UTOPIEN-FEST 2017

Rückblick Tag 3 (Bildergalerie)

Das war der dritte Tag …

In der Stadt wird man häufig gefragt, ob man die Tonnen gesehen hätte und wüsste, dass da Bürger*innen etwas abschaffen wollen. Ja, genau! Und wer sich mit einer eigenen Meinung einbringen oder nur den Mitbürger*innen lauschen möchte, kann heute und morgen zum letzten Mal die utopische Versammlung ABSCHAFFEN+ANFANGEN auf dem Rathausplatz miterleben (Eintritt frei, um Anmeldung wird unter service@theater-erlangen.de gebeten). Bereits zum letzten Mal setzten sich gestern auch Erlangens Utopie-Beamte hinter ihre Schreibtische, um endgültig die Zweigstelle vom Amt für Utopie im Rathaus zu schließen … es sind in den vergangenen Jahren leider zu wenige Utopien eingereicht worden. Die Aufgabe, Utopien zu entwickeln, fällt also nun uns allen zu …

Mit Musik begann der gestrige Tag auf dem Theaterhof. Schülerinnen und Schüler der Ernst-Petzold-Mittelschule trommelten und rockten mit ihrer Band. Auch wenn uns von umliegenden Einrichtungen erst mal Skepsis  entgegen kam, waren am Ende alle begeistert. Musik öffnet eben das Herz und den Geist.

So auch der musikalische Flashmob mit Nur ein Lied in der Erlanger Innenstadt! Überraschte Passanten wurden zu begeisterten Zuschauerscharen!

Ebenfalls auf musikalische Art und Weise setzte sich Stefan Rieger in seinem Chansonabend utopisch auseinander. Kreislers Lied „Wenn alle das täten …“ ließ einen am Ende nachdenklich aber voller Tatendrang zurück.

Diskussionen dürfen bei so einem Fest natürlich ebenfalls nicht fehlen, sie sind das Salz in der Suppe. Während der ADFC zum Lastenfahrradprobenfahren auf dem Beşiktaş-Platz einlud, wurde im Lesecafé über die umweltfreundliche Art des Fahrradfahrens gesprochen. Im Anschluss lud Dr. Bernd Flessner, Zukunftsforscher aus Erlangen, zu einer Diskussion über die Ressourcenwende ein.

Ebenso politisch ging es im Foyercafé bei einer Veranstaltung von attac zum Thema „echte Demokratie“ zu.

Ach und: Wer hat ihn auch gesehen? Gestern früh stand ein riesiger Traktor mitten auf der Hauptstraße. Der PARKplatz des Amtes für Umweltschutz und Energiefragen wurde aufgebaut! Im Handumdrehen verwandelte sich die Betonfläche zu einer grünen Oase, die man auch heute noch bestaunen kann.

MEHR DAVON!

Auf ein Neues!